Archiv

Archive for September 2011

Let’s Play Dead Island #6 – Return of Zombieporno

Der Poolbereich ist wunderschön, währen da nicht hin und wieder mal Zombies. Doch was ist das? Zufällig laufen wir nochmal am geheimen Drehort der Zombieschmuddelfilmchen vorbei und siehe da, da wird schonwieder ein neuer Film gedreht. Das unterbinden wir natürlich schnell und diskret. Immerhin suchen wir Alkohol und keine Pornos … noch nicht jetzt zumindest.

Als wir unseren blutigen Rundgang vollendet haben fehlt es trotz aller mühe immernoch Alkhol. Da hilft nur eins, Waffe zucken und nochmal alles absuchen. Nach kurzer Zeit werden zum Glück wieder fündig im Mülleimer der Toiletten. Nachdem wir das WC  leergeräumt haben schlendern wir wieder am Poolbecken entlang.

Let’s Test Demolition Inc. Demo

Hallo miteinander,

dies ist nun mein erstes Let’s Test. Warum ich das mache? Weil ichs kann! Ernsthaft. Wenn ich mit meinen Freunden darüber rede, was man wohl als nächstes so spielen könnte suchen wir immer nach Testberichten, Videos oder im Bestfall Demos. Erst danach entscheiden wir ob das Spiel dan gekauft wird oder nicht und ich hoffe, dass ich euch mit einem Let’s Test etwas in Sachen Kaufentscheidung helfen kann. Hinzu kommt noch, dass es ne kleine Auffrischung zu den Standartvideos ist^^.

Den Anfang macht Demolition Inc. Erst nach der Aufnahme ist mir richtig klar geworden, aber korregiert mich gerne falls ich mich immernoch irre, um was es in diesem Indie-Spiel geht. Die Erde soll wieder grüner werden. Der Mensch steht da leider im Weg und daher muss er beseitigt werden. Wen ruft man da also? Richtig! Einen von der intergalaktischen Abrissgesellschaft. Sozusagen uns.

Das Spielprinzip ist schnell erklärt. Man bekommt nach und nach verschiedene Hilfsmittel um den Verkehr auf den Straßen so hin umzuleiten, dass er gegen Häuser, Sprengfässer oder sonstiges fährt und für Zerstörung sorgt. Je spektakulärer das ausieht, umso mehr Punkte bekommt man dafür, was schlussendlich deinen Highscore verbessert. In der Demo bekommt man Ölpfützen, Klebeschleim und Sprengstoff der sich geschickt als Kuh tarnt.

Let’s Play The Baconing #11

Nach einer kurzen und äußerst geplanten Verplantheit machen wir uns erneut auf zum Hive um diesmal die echte Königin niederzustrecken. Mächtig wie wir nun mal sind stellt sie keine Herausforderung für uns da. Mit dem Kopf in der Hand kehren wir zurück zu unserer pseudo Vaterfigur um endlich als Mann angesehen zu werden. Doch es reicht gerade einmal zu einem Teenager. Um in seinem Ansehen noch weiter zu steigen sollen wir ihm den Kopf eines Löwen bringen … nichts leichter als das!

Um zum Lebensraum der Kreatur zu kommen müssen wir durch die verbotene Stadt. Aber das Tor ist geschlossen und der Torwärter verweigert uns den Zutritt. Selbst als wir Interesse am Leben eines Torwächters zeigen lässt er uns trotzdem nicht hinein. Erst als wir unsere Geheimwaffe, den korrupten Bürgermeister, ausspielen wird uns das Tor geöffnet. Kaum innerhalb der Stadt erspähen wir auch schon eine Prinzessin. Um genau zu sein, eine rote. Sie hat uns auf Anhieb verzaubert und zieht es in Erwägung uns zu ihrem Champion zu machen. Davor müssen wir uns aber erstmal in der Arena beweisen. Ein Kinderspiel!

Doch eins nach dem anderen. Wir kommen noch einmal ins Gespräch mit unserem Freund, dem Bürgermeister. Er möchte unbedingt die Wahlen in dieser Stadt gewinnen und dabei braucht er unsere Hilfe. Ein zusätzlicher Wahlzettel die für ihn stimmen hier und da würden ihm gefallen. Seiner Redekunst können wir nicht widerstehen und so helfen wir ihm natürlich gerne.

Auf der Suche nach den noch benötigten Namen für die Wahlzettel begegnen wir einem Androiden. Diese Chance nutzen wir gleich einmal um mehr über diesen Z.I.M.O.N. herauszufinden.

Let’s Play The Baconing #10

Soooo … aufgrund kleinerer Probleme geht es erst jetzt wieder weiter mit den Abenteuern von Deathspank. Und kaum im Spiel werden wir auch gleich von einer Bestie angegriffen, die wir jedoch schnell erledigen. Etwas verpeilt und gut bewaffnet geht es zum Big Game Hunter um eine Quest abzugeben. Auf dem Weg dorthin erledigen wir so allerhand Mutanten und ganz nebenbei radieren wir im Namen der Gerechtigkeit ein Lager der Verbotenen aus.

Doch kaum haben wir beim Jäger die Quest abgegeben, schon verlangt er nach einem noch größeren Beweis dafür, dass wir ein richtiger Mann sind. Wir wären nicht Deathspank, würden wir diese Herausforderung nicht annehmen. Also heißt es auf zur Spinnenkönigin.

Let’s Play Dead Island #5 – Zombiepornos

Gerade noch einen Zombie getötet und schon wird man Opfer eines hinterhältigen Blatt-Attentates. Zum Glück kommen wir nochmal mit dem Schrecken davon. Anders schaut es mit einem anderen Zombie aus, mit dem wir doch glatt ein bischen Zombieversenken im Pool spielen. Eine Ecke weiter erhaschen wir durch ein Fenster etwas, das unsere Aufmerksamkeit erweckt. Laute Geräusche, rotes Licht, Stimmungsvolle Musik … ganz klar, hier wird UNO gespielt! Und da wir eh schon da sind wollen wir recht herzlich fragen, ob man den nicht noch mitspielen kann. Aber wir haben uns ja so getäuscht. Hier werden doch glatt Zombiepornos gedreht. Um unsere Jugend und den gesunden Menschenverstand zu schützen töten wir kurzerhand die Schauspieler und beschlagnahmen das Material. Man weiß ja nie wann man sowas mal brauchen könnte.

Nun aber weiter. Immerhin haben wir wichtige Dinge zu tun. Wir müssen Alkohol suchen um jemanden ins Koma fallen zu lassen. Selbstverständlich nur um ihm damit zu helfen. Zu diesem Zweck verschaffen wir uns Zugang zu ein paar Barhäuschen. Mit großer Beute Kehren wir u unserem Trunkenbold zurück, nur um festzustellen, das wir noch mehr Alkohol brauchen.

Let’s Play Dead Island #4 – Alkohol rettet leben?

Weiter geht es durch die Bungalowanlage und was ist das? Ein Mann kniet vor einer Leiche im Pool und ist psychisch kaputt. Das Wasser hat sich lauter Blut schon rot gefärbt. Doch wir müssen weiter, immerhin brauchen wir diese Sicherheitskarte. Im nahe gelegenen Bungalow liegt nicht nur die Sicherheitskarte, sondern auch eine Tonaufnahme. Irgendetwas von skrupelloser Rodung und das derjenige, der diese Aufnahme gemacht hat wohl erpresst wird. Ich kann damit zwar noch nichts anfangen, aber womöglich hat es ja etwas damit zu tun, dass überall Zombies sind. Wir werden es sicherlich herausfinden.

Weiter geht es durch den Komplex und wir finden einen weiteren Überlebenden. Doch scheinbar ist ihm nicht ganz bewusst in welch einer Gefahr er sich befindet. Wir sollen ihm mehr Alkohol besorgen damit er so seinen Kater entgegenwirken kann. Logik, dein Feind ist der Alkohol. Da es jedoch die einzige Möglichkeit ist ihn so zu überreden mitzukommen machen wir uns auf die Suche nach dem Stoff. Mal ganz davon abgesehen das ihm unser Vorrat nicht ausgereicht hat.

Anstatt zurück zu Sinamoi zu gehen um die Sicherheitskarte abzugeben suchen wir also erstmal den Alkohol. Vllt. finden wir ja noch andere Gegenstände mit denen wir etwas anfangen können. Und ein paar mehr Erfahrungspunkte können ja nie schaden.

Let’s Play Dead Island #3 – Auf zur Bar

Als wir so am Umkleiden durchsuchen sind (Das ist ganz normal!) hören wir von irgendwo Hilfeschreie. Mutig wie wir sind rennen zum Überlebenden und zeigen den Untoten wer hier das Paddel in der Hand hat. Gemeinsam mit unserem neuen Freund plündern wir erstmal ein nahe gelegenes Geschäft.Was wir dort erblicken ist aber mehr als wir gedacht haben. Eine Werkbank. Doch leider fehlen uns die nötigen Teile um uns etwas tödliches basteln zu können. Aber zumindest reicht es um ein paar Reparaturen an den Waffen durchzuführen.

Weiter geht es mit einem Rundgang auf einer kleinen, ich nenne sie mal Barinsel. Und als ob wir es nicht besser gewusst hätten … Alkohol. Der wird natürlich sofort konfisziert. Jeder weiß ja wie süchtig das Zeug machen kann und wir wollen doch nicht, dass die Zombies alkoholisiert jemanden töten, oder?

Nach erfolgreichem Plündern der Bar machen wir uns auf den Weg unsere Quest zu erfüllen. Dabei betreten wir zum ersten Mal einen Bungalowkomplex. Doch hier sieht es nicht viel anders aus als wie beim Strand. Überall Leichen und Leichenfledderer. Und wieder heißt die erste Amtshandlung, Bartür aufbrechen und nach nützlichen Sachen suchen.